Wenn Wolkenkratzer wie Miniaturtürme aussehen.

Ganze 60 Sekunden braucht einer der schnellsten Aufzüge der Welt für den Weg in den 124. Stock zur Aussichtsplattform im Burj Khalifa. Hoch oben auf 452 Metern liegt mir Dubai zu Füßen und sieht aus, als wäre ich im Miniaturwunderland. Die Skyline, die vom Boden aus dafür sorgt, dass ich dauerhaft den Kopf in den Nacken legen muss, fällt hier kaum mehr auf.

Sechs Jahre hat der Bau des Burj Khalifas gedauert. 13.000 Bauarbeiter waren Tag und Nacht beschäftigt, eine Etage wurde in nur drei Tagen fertig. Bei klarer Sicht bekommt man einen 360° Rundumblick auf den Persischen Golf, die Stadt und ihre Großprojekte. Und es wird einem einmal mehr bewusst, wie verrückt das hier alles ist.

Burj Khalifa

Burj Khalifa Skyline von oben

Burj Khalifa Tickets

Die Tickets für den Besuch des höchsten Gebäudes der Welt habe ich am Abend vorher über die offizielle Seite des Burj Khalifas gebucht. Tag und Uhrzeit auswählen, bezahlen, QR-Code auf dem Handy speichern. Entgegen aller Empfehlungen habe ich mich für die spontane Version entschieden, ohne Wochen oder gar Monate vorher zu reservieren. Und das ging problemlos. Für alle die, die vor Ort kein Internet zur Verfügung haben, gibt es direkt am Einlass auch einen Ticketschalter und eine Übersicht der verfügbaren Einlasszeiten. Ob das immer so spontan funktioniert weiß ich natürlich nicht. Aber wenn das in der Hochsaison klappt, warum dann nicht auch während des restlichen Jahres?

Tickets im Voraus buchen ist ja eh immer so eine Sache, denn bei schlechtem Wetter dort oben zu stehen und nichts zu sehen ist sicher ganz schön ärgerlich. Wer jetzt denkt, dass es in der Wüste sowieso nie regnet, der irrt. Wir haben es Anfang der Woche erlebt. Für kurze 30 Sekunden. Oder auch 20. Regen ist vielleicht auch übertrieben, es hat eher genieselt – oder jemand hat vom Balkon seines Apartments im 78. Stock gespukt, das weiß ich nicht genau. Jedenfalls hat das hier bei unserer Touristenführerin für blankes Entsetzen gesorgt und sie war schwer damit beschäftigt, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen. Man hätte ihr vielleicht sagen sollen, dass ein Großteil der Touristen, die sich im Dezember in Dubai befinden, vor Minusgraden und Schnee geflohen sind und bei 25°C und dauerhaftem Sonnenschein sogar dankbar für eine kleine Abkühlung sind.

Startpunkt für den Ausflug in luftige Höhe ist die Dubai Mall, ein Einkaufszentrum mit über 1.200 Geschäften, Restaurants, Aquarium, Eislaufbahn, Kino, und, und, und. Da wir während unseres Dubai Besuchs schon einmal in den Genuss dieses überdimensionalen Irrgartens gekommen sind, waren wir schlau genug, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen. Und die haben wir auch gebraucht. Im Untergeschoss der Dubai Mall angekommen holten wir unsere Tickets am Schalter ab. 11:30 Uhr – es konnte los gehen.

Vorbei an Informationstafeln, Bildschirmen und Nachbauten des Burj Khalifas folgten wir der Menschenmasse, die sich langsam zu dem Aufzug bewegte, der innerhalb einer Sekunde einen Weg von bis zu 10 Metern zurück legt. Die Tür ging auf, wir stiegen ein. Und kamen nach nur einer Minute im 124. Stockwerk an. Die Aussicht von da oben ist gigantisch. Einmal mehr wird einem bewusst, wie schnell Dubai wächst. Überall wird gebaut. Und zwischen Wolkenkratzern und Bauzäunen gibt es immer wieder Stellen, an denen einfach nichts ist. Nur Sand. Mitten in der Großstadt.

Burj Khalifa 124. Stock

Burj Khalifa Skyline

Einmal oben angekommen, kann man hier durchaus Zeit verbringen. Man kommt aus dem Staunen garnicht mehr raus. Zwei Stockwerke stehen den Besuchern zur Verfügung, die über eine Wendeltreppe miteinander verbunden sind. Alles sehr einladend und stylisch eingerichtet. Eine Aussichtsterrasse im Freien, ein Souvenirshop und Hightech-Ferngläser, durch die man gar nicht durchschauen muss. Entlang der Fensterfront findet man schwenkbare Bildschirme, durch die man die Aussicht im Live-Modus, bei klarer Sicht und im Dunkeln anschauen kann. Das beeindruckenste ist aber, dass man sich anschauen kann, wie Dubai vor der Bebauung ausgesehen hat, also vor knapp 35 Jahren. Es ist kaum zu glauben, wie leer das hier mal war. Wie unspektakulär und sandig. Alle, die dem ganzen noch einen drauf setzen möchten, können alternativ auch ein SKY Ticket buchen. Dieses ermöglicht einem den Eintritt zum 150. Stockwerk. Für ein paar Dirhams (Währung der VAE) mehr versteht sich.

Direkt vor dem Burj Khalifa befindet sich der Burj-See, der für seine beeindruckenden Wasserspiele, die Dubai Fountains, bekannt ist. Zu wechselnder Musik – sowohl traditionell arabisch als auch moderne Welthits – schießen hier mehrmals am Tag Wasserfontänen mit verschiedenen Choreographien durch die Luft. Wir haben uns dieses Spektakel viermal angeschaut, bei Tag und bei Nacht und aus verschiedenen Perspektiven. Wer die Aussichtsplattform des Burj Khalifas besucht, der sollte also unbedingt die Spielzeiten der Dubai Fountains im Auge haben und nicht nur in die weite Ferne, sondern auch mal direkt nach unten schauen. Diese kann man von hier oben nämlich auch sehr schön sehen.

Burj Khalifa Dubai Fountains

Burj Khalifa Aussichtsterrasse

Burj Khalifa Fenster Weltrekord

Mit dem Bau des Burj Khalifas hat Dubai gleich mehrere Weltrekorde aufgestellt. Weil es einfach so unglaublich ist, zum Schluss eine Übersicht über die verschiedenen Titel. Setzt euch, es dauert länger.

Höchstes Gebäude der Welt – Größtes freistehendes Bauwerk der Welt – Gebäude mit den meisten Etagen der Welt – Höchste bewohnte Etage der Welt – Höchstgelegene Outdoor-Aussichtsplattform der Welt –  Fahrstuhl mit der größten zurückzulegenden Distanz der Welt – Höchster Lastenaufzug der Welt

Tipp:

Bei Sonnenuntergang auf Dubai hinabzuschauen ist sicherlich ein Highlight. Aus diesem Grund kosten Tickets mit den Einlasszeiten zwischen 15:00 und 18:30 Uhr beinahe das Doppelte. Wer viel Zeit mitbringt und die Aussicht, sowohl bei Tag als auch bei Einbruch der Dunkelheit genießen möchte, der sollte sich das Ticket um 14:30 Uhr reservieren. Bei viel Andrang kann es gut und gerne mal etwas länger dauern, bis man am Aussichtspunkt ankommt, dafür gibt es aber keine maximale Verweildauer. So kann man die teureren Eintrittspreise umgehen und kann die Aussicht gleich doppelt genießen – im Hellen und im Dunkeln.

Ticketverkauf: Offizielle Seite des Burj Khalifas
Startpunkt: Dubai Mall
Dauer: mindestens 60 Minuten
Preise: Erwachsene ab 125 AED (ca. 28 Euro), Kinder 4-12 Jahre ab 95 AED (ca. 22 Euro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑